Hab ich die schon gezeigt?

28. September 2010

Ein Sommerstrauß, der mich wirklich glücklich gemacht hat! Der Sommer hat sich ja schon verabschiedet – aber ich  hab noch nicht genug von ihm!


Was ist los?

24. September 2010

leider komm ich gerade zu nix und deshalb ist hier nicht viel los. Aber ich hoffe, das bessert sich bald. Jetzt haben wir heute noch den Kindergeburtstag vor uns… davor lagen zwei Hochzeiten in die wir involviert waren (ja Fotos kommen auch noch), ein 50er, Geburtstag meiner Mutter, meiner Tochter, Schulstart bei dem wir alles für die Erstklässler organisiert haben und Wochende ein Geburtstagsvereinigungsfest (4Geburstage werden zusammen gefeiert).

Beweisfotos, dass wir schwer beschäftigt waren!


Urlaubserinnerungen

10. September 2010

Schweden wie aus dem Bilderbuch. Wir haben auch auf einem „einsamen“ Hof gewohnt ohne direkte Nachbarn aber mit Katzen und Rehen. Leider hat es, wie fast überall während dieser Zeit, sehr viel geregnet. Aber dann muss man das Beste daraus machen. Und es hat kaum jemand abgehalten nicht ins Meer zu springen.

Fotografiert aus dem Auto

Schloß Sofiero – wunderschöner Schloßpark, teilweise Blick aufs Meer, 100 verschiedene Rhododendronarten (leider nicht in Blüte), viele verschiedene Gärten inkl. eine Garten für Kinder mit „Maja“.

Riesen Ausflug ins Astrid Lindgren Welt nach Vimmerby

Tischlerschuppen

Michel (Emil in Schweden) entdeckt?

Maditas Zuhause

Ein Leben als Nils Karlsson-Däumling

Es gibt sie wirklich!!!

Impressionen vom Meer


Es hat funktioniert!

7. September 2010

Ich weiß noch, wie ich als Kind zum ersten Mal die Blüte einer Passionsfrucht gesehen habe und ich habe nur so gestaunt, wie es nur so eine Blüte geben kann! Die Farben, die Form, keine üblichen Blätter, dann die fünf Staubgefäße, darüber die drei Stempel… gigantisch! Seitdem ich in Neuseeland war, liebe ich nun nicht nur die Blüte sondern auch die Frucht und verbinde mit ihr ein ganz besonderes Gefühl. Damals habe ich „Farmsitting“ gemacht, also eine Farm bewohnt, deren Besitzer im Urlaub waren. Gleichzeitig habe ich auf der Nachbarfarm mitgeholfen. Auf meiner Farm gab es eine Reihe von Passionsfruchtplanzen, die zu dieser Zeit Früchte getragen haben. Ich durfte alle Früchte sammeln – ein riesiger Korb voll – und meiner neuseeländischen Gastfamilie mitbringen. Während der dreistündigen Autofahrt entfaltete sich das säuerlich-süße Aroma im ganzen Auto – und ich liebte es. Dort hatte ich diese Früchte in Hülle und Fülle, hier zahle ich viel Geld für eine einzelne Frucht!

Im Frühjahr habe ich den Versuch gewagt und mit eine kleine, mickrig aussehende Pflanze gekauft. Ehrlich gesagt hatte ich meine Zweifel ob ich es schaffen werde sie zum Blühen zu bringen. Gestern war es soweit und ich zeigte stolz meinen Kinder die „Wunderblume“. Eine zweite wird sich in den nächsten Tagen noch öffnen.